Superliga / das Ende der CL?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Südkurvenhammel schrieb:

      wenn die Fans denen nicht Weltweit oder Europaweit nachrennen wollen?
      Wir sind da egal, und zwar vollkommen. Klar wollen die nicht in leeren Stadien spielen aber ich denke die werden den ganzen Fussball anders vermarkten wie bisher. Das wird eine Blaupause aus Amerika geben mit Feuerwerk und Gigs in der Halbzeit. Ob der Fan der da kommt 3 Namen von Spielern kennt ist unerheblich Hauptsache der motzt nicht rum wenn der Schiri 5 min für den VB ( präsentiert von Wurzener Kekswerk) benötigt.
      Eines sollte allerdings auch klar sein, so genannten Gastteams die zwischen den Ligen pendeln darf es nicht geben. Die Macher der Superliga kümmern sich einen Dreck wie die anderen weiter leben und genau so sollte man sie behandeln, raus muss raus bleiben. Danach sollte man schleunigst die Fans zurück holen was relativ einfach sein dürfte, bestimmte Regeln und Veränderungen der letzten Jahre könnten zumindest etwas entschärft werden und Schwellpunkte füe Preise im Gästeblock usw sollten durchaus lösbar sein.
      fussball-forum-1899hoffenheim.de/ [*543]
      Rechtschreibfehler sind gewollt!
      In der richtigen Reihenfolge ergeben sie die Formel, wie man Wasser zu Bier machen kann.
    • Sehe ich fast genauso.

      Aber gut, zu nachtschlafender Zeit, hau ich nochmal einen aus dem Ärmel, weil mich das Thema wirklich beschäftigt:

      Wie würde denn das Geschäftsmodell Superleague funktionieren?

      Erst einmal ist da ein Geldgeber , der ( unvorstellbare ) weit höhere Summen als bisher den teilnehmenden Vereine zur Verfügung stellt.
      Damit wären die teilnehmenden Vereine schon mal sehr zufrieden.

      Zweitens erwartet der Geldgeber natürlich einen return, woher kann der kommen?
      In erster Linie durch TV-Einnahmen: Pay TV-Sender, die die Premium-Highlights vermarkten können und dafür entsprechend bezahlen müssen.
      ( bestes Beispiel: Super- Bowl ).
      Damit wäre der Investor nicht unzufrieden.

      Ergo/drittens werden die TV-Sender die super-duper Superleague-Spiele zu super-duper Preisen ihren weltweiten Kunden anbieten, um auf ihre Kosten zu kommen.
      Wenn das aufgeht, wären auch die TV-Sender sehr zufrieden.

      Zum anderen wird sich die Sponsorenlandschaft verändern - aber welche Bedeutung hätten die bisherigen Sponsoren überhaupt noch zukünftig?
      ( Ich bleibe auf Dortmunder - Ebene: Da wird es nicht mehr darum gehen, dass Brinkhoff's mit Bandenwerbung sein Produkt ( regional, vielleicht deutschlandweit ) vermarktet.
      Da wird es um weltweite Aufmerksamkeit für Produkte gehen - das erschließt natürlich auch neue Sponsorenkreise.
      Die Frage wird sein, wer der Empfänger der Sponsorenerlöse zukünftig sein wird, da die Vereine ja durch die garantierten Einnahmen "gesettlet" sind.

      Vielleicht wird es auch so sein - würde zumindest das System nicht stören, im Gegenteil - dass Austragungsorte der Spiele "versteigert" werden, was eine weitere Einnahmequelle eröffnen würde.

      Knackpunkte:
      Wird eine europäische Superleague so zu vermarkten ( gegenüber den TV-Sendern ) sein, dass der Investor den Return erhält, den er erwartet?
      Werden die TV-Sender durch erhöhte pay-TV-Einnahmen in der Lage sein, den Preis für die Übernahme zu decken?
      Was sind Sponsoren/Werbepartner bereit mehr auszugeben, um weltweite Aufmerksamkeit zu erreichen?
      Wird eine europäische Superleague überhaupt diese weltweite Aufmerksamkeit erhalten?

      Mich würde die Einsichtnahme in den Businessplan enorm interessieren!

      So weit, so gut/schlecht, je nach Sichtweise/Standpunkt.

      Habt Ihr was gemerkt? Bis jetzt brauchte ich noch nicht einmal auf die Zuschauer im Stadion einzugehen, um für die Protagonisten das Geschäftsmodell lukrativ werden zu lassen.

      Insofern: Ich bin dagegen!

      P.s.:
      Wie sich die Stadionlandschaft verändern wird, ist kaum vorhersehbar.
      El classico Real:Barca in Katar, Rückspiel in Abu Dhabi? Bayerm : Man U vielleicht in Bernabeu?

      Wie wirkt sich das auf die Unterstützung auf den Rängen aus? Was passiert mit der Fankultur im Allgemeinen?

      Insofern noch einmal: Ich bin dagegen!
      "It's impossible." said pride.
      "It's risky." said experience.
      "It's pointless." said reason.

      "Give it a try." whispered the heart.



      "Grau is im Leben alle Theorie - entscheidend is auf'm Platz." ( Adi Preißler )

      "Wir brauchen viele Jahre, bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können." ( Ernst Ferstl )
    • @Wilfredo - wie Du richtig sagst, Du bist dagegen, und als Fan dabei so was von unwichtig.
      Die Fans haben den Fussball so gross gemacht und kriegen jetzt den A.....tritt.

      Und ich bin bei HD, wer einmal draussen ist, soll draussen bleiben müssen, auch wenn das neue Geschäftsmodell sich als nur finanziell lukrativ herausstellen würde, nicht wie die Fussballer, die nach China gehen und ein Jahr später dann doch zurück wollen und können.
      "Es gibt in der Bundesliga nichts uninteressanteres und langweiligeres als einen erfolglosen Retortenclub.
      Als "Projekt Hoffenheim" ist man zum Erfolg verdammt - oder zum Untergang
      "
      (Zitat d. Users "crusader", tm.de)
    • Ich wäre auch dafür und bin ebenso wie HD der Auffassung, dass es den nationalen Ligen gar nicht schlecht bekommen muss.
      In etwa so: Fankultur in den nationalen (Rest- ) ligen versus TV-Massen-Event in der Super-League.
      "It's impossible." said pride.
      "It's risky." said experience.
      "It's pointless." said reason.

      "Give it a try." whispered the heart.



      "Grau is im Leben alle Theorie - entscheidend is auf'm Platz." ( Adi Preißler )

      "Wir brauchen viele Jahre, bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können." ( Ernst Ferstl )
    • Was alle dabei vergessen ist das die Fankultur im Fußball doch sehr wichtig ist.
      Kippt da die Stimmung und Meinungsmache kippt auch das Produkt, siehe Formel 1 z.B. in Deutschland.
      Die NFL kann auch nur so stark sein weil du fast keine lehren Ränge hast.
      Die tun was für das Produkt und verlieren dabei den Fan nicht.
      Zumindest ein Großteil der Teams. Ausnahmen dabei sind die Wechselteams Chargers, und Raiders.
      Weil der Fan doch auch der Konsument der Produkte ist (TV wie beworbene Produkte).
      Sagt der wie z.B. seit Jahren zu Premiere, Sky ist mir zu teuer dann kippt auch die Einnahmensituation.
      Wie hoch ist der Anteil der Pay-TV Sender im Vergleich zu den Gesamthaushalten mit TV Gerät?
      England ist da ne große Ausnahme, aber funktioniert das überall?
      Ich sage für Deutschland nein! Sieht doch Sky schon seit Jahren das die nicht mehr bekommen trotz großer Rabatte.
      Wer von den Sky Kunden zahlt den 50% des regulären Preises? Ich glaube keiner!
      Und da ist noch die Chance das die Restliga sich Fanfreundlicher und TV freundlicher zeigt.
      Dann wackelt die Superliga aber ganz gewaltig. Ein teureres Produkt das nur unwesentlich besser ist geht immer unter!
      Zumal dann auch das Gereise in ganz Europa oder noch weiter dazu kommt.
      Ich war jetzt bei 2 Internationalen Spielen dabei in Liverpool und Lyon.
      Würde ich das jede 2. Woche machen oder können?
      Weder von Geld noch von der Kondition würde ich das tun.
      Und so ging es fast allen, denke ich!
      Das Jahr 2018/19 bringt noch mehr Abenteuer, [*501]
      Hoffe auf Europa Tournee, auf geht`s TSG. [*544]
    • Das ganze steht und fällt am Ende mit der PL. Beides geht nicht. Wenn 4 PL Vereine ihre Liga verlassen ( wenn!) wird die PL der ganz große Verlierer sein die bekommen ihr Geld dank einer weltweiten Vermarktung. Ohne die Big 4 in der Liga und parallel eine Superliga würden auch die Engländer auf der Schlachtbank landen. Das ist der Knackpunkt für mich, wie verhält sich die Insel in der Sache? Wenn es so kommt wie ich denke vermarkten die ihre Superliga weltweit mit Spieltagen in Asien usw, das geht finanziell auf. Als Fan ...naja komm.

      Wie sich die Stadionlandschaft verändert muss man mal sehen aber du brauchst keine großen Gästeblöcke mehr, das geht ja weder von der Zeit noch vom Geld her für die meisten. Aber ganz im ernst, ich kann mir da auch eine feste Bühne vorstellen denn es wird mit dem heutigen Spieltagen nicht zu vergleichen sein.

      Letztendlich zeigt die Formel 1 wie es ausschaut, und die funktioniert ganz gut ohne Europa. Benz und Co wollen den betuchten Kunden und nicht den Manta-Trottel der sein Urlaub und 1 Monatsgehalt opfert und von den guten alten Zeiten träumt und mit dem Opel nach Hause fährt. Die Akzeptanz für den Formelsport hat genau so gelitten wie Olympia. Aber und das ist entscheidend nur hier in Europa, da wo das viele Geld ist sieht es anders aus.
      fussball-forum-1899hoffenheim.de/ [*543]
      Rechtschreibfehler sind gewollt!
      In der richtigen Reihenfolge ergeben sie die Formel, wie man Wasser zu Bier machen kann.
    • Deine Worte sagen mir das die Bundesliga dann trotzdem funktionieren könnte.
      Mit mehr Spannung und nicht einem Seriengewinner.
      Für mich könnte das eine Win-Win Situation sein.
      Da die Zuschauer auch Live ins Stadion wollen.
      Und der FC Ruhmreich und vielleicht der BVB dann in Schanghai und Doha spielen würden.
      Das Jahr 2018/19 bringt noch mehr Abenteuer, [*501]
      Hoffe auf Europa Tournee, auf geht`s TSG. [*544]
    • Ganz sicher kann es eine nationale Erfolgsgeschichte werden, die haben es in der Hand ob es klappt oder nicht. Mann darf sich halt nicht als Kongruenz zur Superliga sehen und nicht wie bisher alles der Gewinnmaximierung unterordnen. Wir haben 3 starke Ligen die sich auch von den Spielzeiten her nicht mehr so überschneiden sollten. Die UEFA muss ich ja auch was einfallen lassen, die CL wird wahrscheinlich abgeschafft und vielleicht wie früher einen Pokal der Pokalsieger und einen der Landesmeister wieder einführt?. Die besten Spieler werden irgendwann gehen aber Fußball spielt nicht nur Messi und CR7. Die Erwartungen müssen bei allen etwas runter gehen aber ich sehe nicht nur schwarz.
      Man sollte aber vor allem daraus lernen welche Fehler gemacht wurden, die Schere zwischen dem FCB und dem Rest ist nicht die Schuld des FCB sondern einfach eine logische Konsequenz, einer ist nun mal der beste. Wenn sich die Liga neu aufstellt sollte man wenn es rechtlich möglich ist einfach mal darüber unterhalten ob es Gehaltsobergrenzen gibt und zumindest die hälfte eines laufenden Vertrages erfüllt werden muss. Ob so was funktioniert weiß ich auch nicht aber darüber reden sollte man.
      fussball-forum-1899hoffenheim.de/ [*543]
      Rechtschreibfehler sind gewollt!
      In der richtigen Reihenfolge ergeben sie die Formel, wie man Wasser zu Bier machen kann.
    • HD68 schrieb:

      Rest ist nicht die Schuld des FCB sondern einfach eine logische Konsequenz
      Aber auch eine Schwäche des DFB und der Liga.
      Siehe Cap Space in den Amerikanischen Ligen!
      165 Mio. für Gehälter für alle Vereine (NFL 2018), wie du sie einsetzt ist egal.
      Funktioniert aber nur bei einer zentralen Vermarktung, wie in Amerika üblich.
      Dann siehst du nicht den Unterschied wie zwischen Düsseldorf und Bayern.
      Es gibt da auch Teams die besser sind als andere aber das liegt dann auch an den Köpfen im Hintergrund.
      Aber einen Seriensieger wie in der Buli gibt es nicht.
      Das Jahr 2018/19 bringt noch mehr Abenteuer, [*501]
      Hoffe auf Europa Tournee, auf geht`s TSG. [*544]