RB Leipzig

    • SteffSn schrieb:



      Der Transferwahn, der vor knapp zwei Wochen in Katar losgetreten wurde, zieht seine Kreise. Vermutlich weil sie befürchtet haben, dass die großen Vereine im nächsten Sommer in einem Bietergefecht die Preise explodieren lassen würden und Keita es sich dann doch noch einmal anders überlegt , hat man mal eben bei Liverpool mehr als 20 Millionen Euros verbrannt. Und alles nur dafür, dass der Deal bereits ein Jahr vorher sicher eingetütet wird. Man hätte den Spieler im kommenden Sommer aufgrund der Ausstiegsklausel für ca. 50 Mios freikaufen können, jetzt zahlt man nur für den vorgezogenen Abschluss über 70 Millionen Euro. Wahnsinn!?

      Es ist vermutlich trotzdem ein schlauer Schachzug und ein Win-win-Geschäft. Liverpool kann sicher mit seinem Wunschspieler planen, und RB bekommt mehr Geld für einen wechselwilligen Kicker, der nächsten Sommer dank der Klausel sowieso aus seinem Vertrag gekauft worden wäre. Zudem können die Brauseballer ihren Leistungsträger noch die gesamte Saison einsetzen, und der Spieler wiederum kommt zum Wunschverein (Klopp hat ihn wohl überzeugt) und verdient ab der kommenden Saison ein Vielfaches... von Handgeldern wollen wir mal lieber gar nicht erst reden.


      Keita ist eine ideale Verpflichtung für Liverpool, der Spieler passt in Klopp´s System wie die Butter auf´s Brot und seine fußballerischen Qualitäten sind unbestritten..Wäre nur dumm für die Reds, wenn Keita in der Zwischenzeit zum Sportinvaliden mutieren würde. Aber vermutlich gibt es auch für so etwas eine Versicherung oder eine Vertragsklausel. 8)

      Edith meint: "Schade, dass die Scousers nicht an einem Spieler wie Avevor interessiert sind." [*112]
      His first kick was a header and he missed it.
      http://www.vermoegensteuerjetzt.de/vermoegensuhr/
    • Liverpool ist ein Wirtschaftsunternehmen. Davon lebt die ganze Stadt. Während Leipzig wenigstens noch versucht, den Anschein von Nachhaltigkeit zu wahren, verstecken sich die Reds hinter sozialromantischen Traditionen, letztendlich sind sie aber genau solche Kapitalisten wie Dietrich Mateschitz - Tom Werner lässt grüßen :rolleyes:
      running gag
    • Einer "Ausnahme" folgen in der Regel weitere ;)

      ...oder der Unfrieden wächst und gedeiht über oder unter der Oberfläche ;) .
      Der Möchtegern-Blonde wird jetzt zum Toppverdiener gemacht, bekommt mehr als bei LEV..
      "Es gibt in der Bundesliga nichts uninteressanteres und langweiligeres als einen erfolglosen Retortenclub.
      Als "Projekt Hoffenheim" ist man zum Erfolg verdammt - oder zum Untergang
      "
      (Zitat d. Users "crusader", tm.de)
    • Die sollen sich alle mal nicht so anstellen; der Mann hat schließlich eine "Salzburger Vergangenheit" - ist also - wie einige meinen - weiterhin im Konzern tätig.
      "It's impossible." said pride.
      "It's risky." said experience.
      "It's pointless." said reason.

      "Give it a try." whispered the heart.



      "Grau is im Leben alle Theorie - entscheidend is auf'm Platz." ( Adi Preißler )